mtb-GrenzTrail.ch 10 Les Rasses – Lac de Joux

10

Les Rasses – Lac de Joux

Über liebliche Weiden und durch einsame Wälder

Verwitterte Grenzsteine, Panzersperren, Bunker und Festungen lassen uns auf dieser Route über die Bedeutung von Landesgrenzen im Laufe der Geschichte nachdenken. Wir kurven über Juraweiden und pedalen lange im Schatten des Waldes dem Mont Risoux der Landesgrenze entlang. Eine Etappe mit vielen verschiedenen Gesichtern.


Daten

Kondition: mittel

Distanz: 60 km

Höhendifferenz: ↑ 1500 hm, ↓ 1700 hm

Schieben/Tragen: ↑ 0 hm, ↓ 0 hm

Zeitbedarf: 5 Std.

Technik: mittel, gut fahrbare Singletrails, Forst- und Flurwege

Wegbeschaffenheit: Singletrails 15%, Wege 65%, Asphalt 20%


Beste Jahreszeit:
JanFebMärzAprilMaiJuniJuliAugSeptOktNovDez

Highlights: Singletrails hinunter gegen Vallorbe / Singletrail hinunter gegen Le Sentier

Sehenswert: Les Grottes de Vallorbe (Tropfsteinhöhle) / Fort Pré-Giroud bei Vallorbe (Artilleriefestung aus dem zweiten Weltkrieg / Eisen- und Eisenbahnmuseum in Vallorbe


Einkehr: Chalet de Grange Neuve / Restaurants in Vallorbe

Übernachten: Hotel Bellevue le Rocheray, Le Sentier

Bilder

  • Les Rasses und Chasseron
    Les Rasses und Chasseron
  • Grange Neuve
    Grange Neuve
  • Grange Neuve
    Grange Neuve
  • Noirvuax
    Noirvuax
  • La Poyette
    La Poyette
  • Grenzstein 44
    Grenzstein 44
  • Vor Le Cernis
    Vor Le Cernis
  • Einsame Pfade
    Einsame Pfade
  • Le Petit Risoux
    Le Petit Risoux
  • Lac de Joux
    Lac de Joux

Karte

Bericht

 

Nach einer gediegenen Nacht und fürstlichem Frühstück rollen wir noch vor Sonnenaufgang die Strasse hinunter nach Ste-Croix. In gemächlicher Steigung pedalen wir auf dem Forstweg um den Mont de Baulmes, werfen einen letzten Blick zurück zum Grandhotel, das wie ein Schloss am gegenüberliegenden Hang thront, darüber der Chasseron, den wir gestern bezwungen haben. Nach einem Stück Asphalt sind wir bald auf dem sanften Pass de Grange Neuve. Das gleichnamige Chalet lädt zur ersten Pause ein, doch es ist noch zu früh zum Verschnaufen.

Ein kurzer aber umso ruppiger Aufstieg hinauf nach La Sagne folgt. Der mächtige Bunker aus dem zweiten Weltkrieg zeigt unmissverständlich, dass wir uns wieder in der Nähe der Landesgrenze bewegen. Wir brettern hinunter nach La Poyette mit der mächtigen Panzersperre aus „Toblerone-Blöcken". Nun kurven wir auf einem schönen Alpweg durch lichten Wald und treffen beim verwitterten Grenzstein 44 wieder auf die Landesgrenze. Eine Pfadspur führt uns nun, leider nur für etwa einen Kilometer durch Weiden und lichten Wald, bevor wir auf Waldwegen und verwachsenen Trails hinunter donnern zur Brücke über die Orbe.

Ein Abstecher ins Dörfchen Vallorbe ist angesagt, denn unsere Waden brauchen Energienachschub. Bald geht’s wieder aufwärts, zuerst auf Asphalt, dann hören wir bald wieder das wohltuende Knirschen des Kies unter den Reifen. Nach rund 450 Höhenmetern haben wir die Kulmination bei Le Combe erreicht. Wir folgen nun in ständigem Auf und Ab dem unspektakulären Forstweg, immer in Tuchfühlung mit der Landesgrenze durch den endlosen einsamen Wald des Petit Rissoux und des Grand Rissoux. Verwitterte Grenzmarkierungen von 1824 aus Kalkstein sind gekennzeichnet mit dem Wappen von Vaud, seit 1803 als eigenständiger Kanton, und dem Adler der ersten Französischen Republik nach 1798.

Dann kommt, woran wir bald nicht mehr geglaubt haben: 350 Höhenmeter erdiger Downhill zum Lac de Joux, zuerst auf einem schmalen Forstweg und dann jauchzt das Herz auf dem süffigen Singletrail. Wir reiben uns ungläubig die Augen, als wir schon nach kurzer Zeit aus dem Wald in die belendende Sonne kurven. Als Dessert wählen wir den kurzen Trail über Cõtes du Sentier und rollen auf dem Uferpfad dem Lac de Joux entlang zu unserem Hotel Le Rocheray. Wir feiern mit einem kühlen Bier und einer Rückschau auf die schönsten Momente des heutigen Tages in der herb-schönen Landschaft des Juras.

Downloads

Varianten

Varianten

10a Vallorbe - Mont d'Or

Ein Abstecher auf den Aussichtsberg

 

direkt zum Download

Download abbrechen